Elektro Bike - Elmoto - Erfahrungswerte?

Mehr
19 Aug 2012 15:23 #11 von Peter F.
Hallo Leute,

so, nach längerer Pause gibt´s wieder was zu Berichten. Also das Elmoto war beim Händler, der hat die Akkusoftware geflasht. Bei der Gelegenheit habe ich mir noch einen Blinkersatz montieren lassen, 159,00 die Blinker 100,00 Montage, das knallt rein. Gut, am Samstag konnte ich das E-Bike abholen und habe es gleich ausprobiert. Als ich über die 22 Kilometermarke fuhr kam Freude auf :lol:, das Elmoto lief ohne Probleme. Dann, bei 32,9 km, sozusagen beim erlöschen der letzten, grünen Leuchtdiode, ist wieder die ganze Ladeanzeige runtergefallen auf die letzte, rote, jetzt blinkende, Leuchtdiode :dry:.
Nun werde ich am Montag wieder beim Händler auftauchen und mein Elmoto abgeben, in der Hoffnung, dass es dann vielleicht endlich normal läuft. :angry:

Ich melde mich wider.

Grüße Peter

Grüße aus München :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Eddy
  • Autor
08 Sep 2012 12:32 #12 von Eddy
Hab mir auch ein ELMOTO ersteigert. Gibts dafür eigentlich eine ausführliche Bedienungsanleitung bzw. welche Möglichkeiten der Stoßdämpfereinstellungen es gibt?
Ansonsten läufts problemlos, fahre am Morgen mit Licht und komme so an die 60 km weit.
Viele Grüße
Eddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Sep 2012 15:49 #13 von Peter F.
Hallo zusammen,

am 30.08. wurde nun der Akkupack bei meinem Händler abgeholt. Bis jetzt habe ich noch keine Informationen was gemacht wurde oder wird.
Ich rühr mich dann wieder. :(

Für Eddy freue ich mich, viel Spaß!

Grüße Peter

Grüße aus München :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
03 Okt 2012 13:08 #14 von Peter F.
Hallo Leute,
es geht weiter mit meinem Bericht. Also der Akkuwechsel sollte dann doch etwas länger Dauern. Erst nach einer E-Mail an Elmoto kam Bewegung ins Spiel. Gestern am 02.10. habe ich mein E-Bike abholen können. Neuer Akku frisch geladen alles bestens. Bin heute auch schon Probegefahren. Bei knapp 50 Kilometer war dann Laden angesagt.
Also bei meinen knappen 100 kg, meistens Vollgas, 10 Kilometer mit Licht und immer wieder Blinkereinsatz, denke ich ist das OK.
Gut Ding braucht Weile. :)

Viele Grüße
Peter

Grüße aus München :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
02 Nov 2012 17:32 - 02 Nov 2012 17:35 #15 von Peter F.
Hallo Leute,

es ist noch nicht vorbei! :(
Nachdem ich nun so drei, vier Mal bei so ca. 25 Km. geladen habe ist mein Ladegerät kaputt gegangen. Ich bin dann mit dem defekten Ladegrät zu meinem Händler gefahren und musste feststellen, dass schon bei 25 Km der neue Akku leer war. Mein Händler hat mir dann das Elmoto geladen, Ladezeit 4 Stunden. Danach habe ich dann mehrere Testfahrten gemacht, immer bis zur letzten roten Leuchte. Mit Freude habe ich festgestellt, dass der Akku wieder mehr Kilometer brachte, zuletzt 38 Km. Das war es dann auch schon, mehr war nicht mehr drin. Die Frage, die sich mir stellt ist, kann ein defektes Ladegerät einen Akku beschädigen, so wie das hier passiert ist?
Nun, das Elmoto steht jetzt bei mir in der Garage, mein Händler kümmert sich bei Elmoto darum wie es jetzt weitergeht.
Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Grüße
Peter

Grüße aus München :-)
Letzte Änderung: 02 Nov 2012 17:35 von Peter F.. Begründung: Ergänzungen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • JH
  • Autor
28 Nov 2012 08:30 #16 von JH
Hallo,
verfolge interessiert die Dramen um das elmoto und hatte mir bis gestern gedacht, das es sich hier um Einzelfälle handelt. Habe die 3000er Marke geknackt und ich hatte ja berichtet, das mein Jeep aus lauter Frust das Rosten anfängt.Bis gestern.......bei km 25 und 5 Balken urplötzlich die Ladelampe auf rot fiel und blinkte.
3km bis nach Hause lief Elmoto dann und jetzt bin ich sehr gespannt ,ob sich dies wiederholt.Dazu fällt mir ein,das dies unter sehr hoher Belastung gegen einen Sturm auftrat.
Gruß aus dem Norddeutschen Flachland
JH

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Nov 2012 16:01 #17 von Peter F.
Hallo zusammen,

das mit dem Akku hat Elmoto, bzw. BMZ (Akkuhersteller), wohl noch nicht im Griff. Mein Elmoto ist jetzt wieder beim Händler, der Akku und das Ladegerät wurden zu BMZ geschickt. Da es jetzt kalt und nass draußen ist, kann ich wohl ne Weile auf das E-bike verzichten. Trotzdem hoffe ich, dass das bald vorbei ist und der neue Akku dann endlich problemlos die Leistung bringt, die ID-Bike verspricht.

Hallo JH, halte uns bitte auf dem Laufenden, wie das bei Dir weiter geht, mit dem Akku. Bei mir wurde ja erstmal geflasht, dann ein neuer Akku eingebaut. Bin mal gespannt.

Bis dann, Grüße aus München
Peter

Grüße aus München :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jan 2013 16:59 #18 von Speedfire057
Speedfire057 antwortete auf Elektro Bike - Elmoto - Erfahrungswerte?
Hallo, liebe Elmoto-Gemeinde!
Habe soeben hier das Forum entdeckt und Eure leidigen Erfahrungsberichte gelesen.
Das stimmt, ID-Bike hat massive Probs mit den Li-Io-Akkus.
Ich erwarb in Chemnitz ende August 2011 das ELMOTO HR2 und fuhr bis Februar 2012 tadellos mit diesem Teil zu meiner vollen zufriedenheit durch Leipzig und Umland.
Bis durch die teilweise durch den verg. Winter desolaten Straßen mein Rahmen anbrach.
So ließ ich durch meinen Händler aus chemnitz mein Elmoto abholen, diese demontierten das Bike und sandten im Auftrag von ID-Bike den defekten Rahmen und hinterher noch den resttlichen Roller nach Stuttgart. Danach war Stille, nix hörte ich, mein Händler wurde seitens ID-Bike totgeschwiegen und ich mailte und telefonierte mich dusselig, bis ich erfuhr durch ID-Bike, das die Bremslichtkontrolle defekt war und die es nicht hinbekämen.
Nach Androhung rechtl. Schritte und unzähligen Anrufen- es vergingen bereits 5 Monate erhielt ich plötzlich aus Stuttgart eine Mail vom Chef persönlich, das der Rahmenbruch von einem Unfall hervorgehoben wäre... ( da sähe wohl das Bike ganz anders aus!!!), so widerlegten m ein Händler und ich diese "Anschuldigung" und ich erhielt per Spedition direkt aus S mein Bike wieder.
Neuer Rahmen, Bremslicht funzte, soweit, so gut.
Doch nach der ersten Ausfahrt nach ca 25 km Akkukontolle auf dem Cockpit rot.
Nun gut, ich erhielt ja das Bike nur mit halbvollen akku zurück. Also an die Steckdose... verflucht!!! die gelbe LED vom Ladegerät blinkte, (normal muß sie konstant leuchten) ;nach zwei Stunden am Strom blinkten abwechselnd die gelbe und grüne LED. Akku wurde nie mehr völlig geladen.
Das Ganze prozedierte ich bis ende September 2012, nichts änderte sich, außer, das die Kapazität des Akkus immer mehr schwand.
Also meinem Händler den Fehler beschrieben, ebenfalls zeitgleich an ID-Bike, wobei die Stuttgarter sofort mich an m einen Händler verwiesen.
Also das Teil wieder nach Chemnitz überführen lassen, sie kümmerten sich sofort darum und wurden wieder ewig hin und her geschben wegen des Akkus.
Niemand wollte ran, BMI sagte, das wäre keiner von ihnen und schickten den akku wieder nach Stuttgart.
Es vergingen wieder fast vier Monate, der akku wurde angeblich geflasht,, bzw. die Software der Platine verändert und ich erhielt nach unzähligen Mahnungen nun heute wieder mein Bike.
Akku war beim Abholen voll, doch als ich nach ca 45 km Fahrt, fast Waschfahrt im Regen m it dem Teil an der heimischen Steckdose ankam und es wieder frisch laden wollte... der gleiche Fehler!!!!
Nach exakt zwei Stunden blinken abwechselnd gelb und grün, obwohl ich mittlereile auch das Ladegerät tauschen ließ.
Was ist da los?
Kurzschluß durch Nässe, Akku tot durch vermutliche Tiefenentladung im Frühjahr-Sommer bei ID-Bike???
Denn die vergaßen im demontiertem Zustand das Laden!!!
Aber ID-Bike meinte jetzt gegenüber mir und meinem Händler, der Akku sei ok.
Könnte sein, der war ja bis zur vorletzten grünen anzeige auf dem Cockpit heute tatsächlich geladen und ich fuhr ja auch knapp 45 km Achterbahn durchs sächsische Hügelland von Chemnitz bis nach Geithain, um es dann weiter per Bahn gen Heimat zu bugsieren und dann den endspurt bis zu meiner Homezone.
Ich hoffe, mein Beitrag hier und heute stößt bei Euch auf reges Interesse und ich würde mich sehr freuen über eure Meinungen oder gar tips!
Gute Fahrt, Speedfire057 aus Leipzig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jan 2013 18:55 - 07 Jan 2013 18:58 #19 von Peter F.
Hallo Zusammen!

Durch den Beitrag von Speedfire wurde ich wieder erinnert, dass ich ja noch berichten wollte. Also am 14.12. konnte ich mein Bike beim Händler wieder Abholen. Ein neues Ladegerät habe ich auch bekommen. Der neue Akku war voll und alles lief wie es sollte. Da ich bei diesem Wetter kaum zum Fahren komme, kann ich noch nichts weiter erzählen. Ich hänge jetzt jeden Monat das Bike ans Ladegerät, wie von meinem Händler empfohlen. Wenn es wieder wärmer wird und ich wieder ein paar Kilometer gefahren bin, kann ich euch mehr berichten.
Hallo Speedfire,
da hast Du ja besonders Pech gehabt, der Rahmen angebrochen, das ist schon ein Ding. Scheinbar sind die Bikes noch lange nicht ausgereift. Sehen zwar sehr massiv und hochwertig verarbeitet aus, sind sie wohl aber nicht. Eigentlich sollte das Elmoto ja 60 Km schaffen, wenn es bei Dir nur 45 Km weit fährt ist das ja ein bisschen wenig, oder? Wie schwer bist Du? Fährst Du immer mit gefüllten Satteltaschen? Viel Berge auf der Strecke und in der Jahreszeit immer mit Licht? Dann könnte es sein, dass nicht mehr drin ist. Beobachte das mal. Ach ja, der Reifendruck sollte immer so bei 3,5 Bar sein, der Rollwiderstand macht auch was aus.

Grüße aus München
Peter

Grüße aus München :-)
Letzte Änderung: 07 Jan 2013 18:58 von Peter F..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Jan 2013 21:24 #20 von Speedfire057
Speedfire057 antwortete auf Elektro Bike - Elmoto - Erfahrungswerte?
Hallo, Peter!
Danke für Deine rasche Antwort!

Nun zu meinen Daten: Wiege momentan so ca 84 kg, fahre seltener mit vollen Satteltaschen und den Reifendruck halte ich als erfahrener E-Biker stets bei ca 4 bar.
Stimmt, wegen dem rollwiderstand.
Als ich das Bike im Sommer 2011 von meinem Händler als Gebrauchtes in Chemnitz erstand, hatte dies schon ca 1500 km runter. (Bj 2009).
Es ist noch der Typ HR2.
Bei meiner "In Dienst Stellung" lief das Teil bis zum Rahmenbruch verg. Jahr Ende März zur vollsten Zufriedenheit. Spulte bis dahin so ca 2.500 km ab.
Max Reichweite war fast bei jeder Fahrt um die 50 km, bei völliger entladung unter optimalen Bedingungen ( 20° Luft, ebenes Gelände, keine Satteltaschen, nur schwacher Wind) kam ich bis auf 58 km.

Nun, mein Prob ist immer noch folgendes nach den beiden Oysseen der Reparaturen:
Die Ladeanzeige des LADEGERÄTES blinkt gelb, statt konstant während des Ladevorgangs zu leuchten; nach exakt 2 Stunden Ladezeit blinkt die Kontrollampe abwechselnd gelb-grün--- der Akku wird nicht mehr voll geladen, sondern nur noch bis zur ersten grünen Lampe auf dem Cockpit.
Machte mich mit dem Ladegerät kundig, es lädt nur im "Pre-Charging-Modus", was so viel heißt wie "Vorladung".
Es fließt also kein voller Ladestrom von ca 6A, auch wird das Ladegerät dabei nicht mehr warm, wie es eigentlich bei normalem Ladestrom von ca 6A sein muß! Das Relais zieht zwar, aber das war auch alles.
Meine Vermutung geht schließlich dahin, das der Akku tot ist und es das volle Laden verweigert.
Aus vermutlichem Geizverhalten der Stuttgarter ID-Leute scheuen die sich nämlich, diesen Garantiefall eines neuen akkus aus kostengründen zu vermeiden, der Blöde bin ich dabei und habe ein relativ nutzloses Bike rumstehen...
Stimmt ca 1.200 € für nen neuen Akku sind viel Geld, was ich eh jetzt nicht zur Verfügung habe.
Und unwirtschaftlich bei der derzeitigen allgemeinen Preispolitik!!!
Vielleicht weißt Du es ja, warum der Akku nicht mehr voll aufgeladen wird?
Würde mich über einen Tip recht freuen, anderenfalls käme ich wohl nicht umhin, m kir eine Leipziger Werkstatt zu suchen, die es zum Glück hier gibt.
Nur die Frage, lob die auch Elmoto machen.
Dann eben auf eigene Rechnung.
Rückblickend sei gesagt, das ich fast immer meine ca 46 Sachen fuhr, wenn es die Situation erlaubte und ich penibelst vermied, Gelände oder Waldwege zu fahren.
Viele Grüße
Andreas.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: sysop
Ladezeit der Seite: 0.179 Sekunden