Monovalentes „Ab Werk“ LPG Modell für Europa

af. - Für das kommende Jahr plant KIA in Europa die Markteinführung eines auf Autogas (LPG) optimiertes Fahrzeug mit monovalenten Antrieb. Was bei Erdgasfahrzeugen schon gängige Praxis ist möchte KIA nun im Autogas Sektor durchsetzen. Um welches Fahrzeug es sich genau handelt ist noch nicht bekannt. Laut eines Artikel auf kfz-betrieb online könnte es sich um einen Picanto handeln.

In dem monovalenten Fahrzeug kommt ein vollwertiger LPG Tank anstelle des Benzinbehälter zum Einsatz. Speziell der Motor kann so auf den reinen Autogasbetrieb optimiert werden. So dürfte hier z.b. der Zündzeitpunkt auf den Klopf-festeren Kraftstoff angepasst sein. Für den Notfall gibt es weiterhin einen kleinen Benzintank. Dieser kommt zum Einsatz wenn der Gastank leer aber noch keine LPG Tankstelle in Reichweite ist.


Autogasssystem mit Flüssiggaseinspritzung

Bei der Technik setzt der koreanische Autobauer auf das bewährte LPI-System mit Flüssigphasen Einspritztechnologie. Bei diesem System wird bekanntlich kein Verdampfer mehr benötigt. Der Einbau erfolgt „Ab Werk“, sprich es ist keine Nachrüstlösung.

KIA ist Europaweit und speziell in Deutschland bereits seit Jahren im Autogasbereich erfolgreich. Zahlreiche Modelle können mit bivalenten LPG Antrieb bestellt bzw. nachgerüstet werden. Hierbei bleibt die KIA Garantie vollständig erhalten. Voraussetzung hierfür ist lediglich die Verwendung einer von KIA freigegebenen Gasanlage (ecoengines).

Foto: KIA Deutschland Presse