Kurze Entwicklungszeit von rund 9 Monaten dank spezieller Software

af. - Das neue Regelsystem für Dual-Mode Hybrid-Antriebsstränge konnte mit Tools von The MathWorks in gerade mal 9 Monaten entwickelt werden. Hierbei kam mathematische und simulationsbasierende Software zum Einsatz.

Der von General Motors entwickelte Dual-Mode Hybrid-Antriebsstrang soll die unterschiedlichen Anforderungen der Fahrzeuge noch effizienter gestalten. So wird mit dieser Hybrid-Technologie ein besonders geringer Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr erreicht.


Mit MATLAB und Simulink wurde die Leistung weiter optimiert

Das Dual-Mode Hybrid-System kombiniert einen konventionellen Benzin oder auch Diesel Verbrennungsmotor mit zwei Elektromotoren (je 60 kW). Hierbei wurden die E-Motoren in ein Automatikgetriebe integriert. Durch die Integration wird eine besonders hohe Effizienz erreicht. Die Ingenieure konnten dank einheitlicher Umgebung mit der Software MATLAB und Simulink das gesamte System simulieren. Hierdurch wurde wertvolle Entwicklungszeit eingespart.

Ursprünglich waren für die Entwicklung gut 33 Monate eingeplant. Dank der Tools von The MathWorks konnten hier 24 Monate Zeit eingespart werden. Idealerweise sollte der neu konzipierte Antriebsstrang, nach Meinung der Alternativ-Fahren Redaktion, mit einem Autogas (LPG – Liquefied Petroleum Gas) Motor kombiniert werden. So könnte besonders der Schadstoffausstoß noch weiter gesenkt werden.

Foto: pressebox/GMC Yukon Hybrid (2009)