Das Elektroauto – kaum Einschränkungen im Alltagsgebrauch - Alternativ-Fahren.de

Das Elektroauto – kaum Einschränkungen im Alltagsgebrauch


NEXT ENERGY hat einen zehnwöchigen Feldtest durchgeführt

Insegsamt drei Audi A2 Elektroautos wurden bei dem Feldversuch in Oldenburg eingesetzt.Das Elektroauto hat mit zahlreichen Vorurteilen zu kämpfen. Vor allem die mögliche Reichweite steht immer wieder in der Kritik. Ein zehnwöchiger Feldtest kommt hier jedoch nun zu einem anderen Schluss.


Feldtest in ländlicher Region

Der Energiespeicher Experte NEXT ENERGY hat nun die ersten Erkenntnisse eines 10-wöchigen Elektroauto-Feldtest veröffentlicht. Hierbei kamen insgesamt drei umgebaute Audi A2 Elektrofahrzeuge zum Einsatz. Als Projektregion wurde der ländliche Bereich um Oldenburg ausgewählt. Bei den Testpersonen handelte es sich um Pendler. Bis zu 80 Kilometer waren die ausgesuchten Probanden von Ihrem Arbeitsort entfernt. Natürlich wurden die Elektrofahrzeuge auch für den privaten Gebrauch eingesetzt.


200 Kilometer Reichweite

Im Test ergaben sich für die Probanden keinerlei Einschränkungen. Die 3 Elektrotestfahrzeuge waren mit 40 kWh starken Hochleistungsbatterien ausgestattet. Im Feldversuch ergab sich eine durchschnittliche Reichweite von 200 Kilometer. Diese war ausreichend, um sowohl den Pendelverkehr zwischen Wohnort und Arbeitsstelle zu bewältigen, als auch diverse Privatfahrten durchzuführen. Die konventionelle Ladezeit von rund 8 Stunden stellten für die Testpersonen keine Probleme dar. Die Fahrzeuge wurden von den Probanden vorzugsweise in der Nacht aufgeladen.

Interessant war auch, dass die Testpersonen in keinem Fall die volle Reichweite ausgeschöpft haben. Dies ist ein weiteres Indiz dafür, das viele Autofahrer in der Regel deutlich weniger als 200 Kilometer am Tag unterwegs sind – auch mit Pendelverkehr in ländlichen Regionen.


Batterieleistung im Winter

Experten sehen bei der Elektromobilität eher Schwierigkeiten im Winter. Der TÜV Süd hat deshalb bereits den Reichweiten Standard TSECC entwickelt. Demnach nimmt die Leistung der Fahrbatterien bei niedrigen Temperaturen (unter 0°C) deutlich ab. Diese Problematik wurde im Feldtest nicht berücksichtigt. Die Testphase war hierfür natürlich zu kurz. Derzeit konzipiert NEXT ENERGY einen entsprechenden Feldversuch im Winterbetrieb. Auf die Erkenntnisse darf man gespannt sein.

Foto: © NEXT ENERGY EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e.V.


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: