Akustiklabor entwickelt den perfekten Sound für Elektrofahrzeuge - Alternativ-Fahren.de

Akustiklabor entwickelt den perfekten Sound für Elektrofahrzeuge


Geräuscharme Elektromobilität birgt zahlreiche gefahren

Volvo Akustiklabor - Hier enstehen Motrengeräusche für Elektro- und Hybridfahrzeuge.Eine Besonderheit der zukünftigen Elektromobilität ist der nahezu geräuschlose Antrieb. Fahrer von Elektro- und Hybridautos berichten über eine andere Wahrnehmung von Umgebungsgeräuschen. Das fehlende Motorengeräusch irritiert sowohl Fahrzeughalter als auch andere Verkehrsteilnehmer.

Fußgänger und Radfahrer haben sich an typische Motorengeräusche gewöhnt und nutzen diese, bewusst sowie unbewusst, zur Orientierung im Straßenverkehr. Noch wichtiger sind die Nebengeräusche der Verbrennungsmotoren für sehbehinderte und blinde Menschen. Geräuscharme Elektrofahrzeuge stellen hier eine große Gefahr im Straßenverkehr dar.


Volvo Akustiklabor arbeitet an Motorensimulation

Volvo Techniker entwickeln derzeit, in einem renommierten Soundlabor, den perfekten Motorenklang für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Die ideale Motorensimulation gibt das typisch markante Motorengeräusch wieder. Derzeit arbeiten die Techniker an einem realitätsnahen Motorgeräusch für den Volvo V60 Plug-in-Hybrid.

Im Elektromodus nimmt der Fahrer, aufgrund des leisen Elektroantrieb, Fahrbahn und Windgeräusche besonders intensiv war. Ein neu kreierter Sound soll Elektro- und Hybridfahrzeuge nun im Straßenverkehr unverwechselbar machen.


Modernes Akustiklabor

Das von Volvo bereits im Jahr 2009 eröffnete Akustiklabor verfügt über eine besonders moderne Einrichtung. Die gut isolierte Akustikkammer verfügt über geräuschdämpfende Betonwände. Gerade einmal 17 Dezibel werden im Inneren gemessen. Eine Besonderheit ist der Laborboden – die Beschaffenheit ähnelt einer üblichen Straßenoberfläche. Man darf gespannt sein, welchen Sound die Volvo Techniker hier entwickeln werden.

Foto: © Volvo Media


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: