Ansätze zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur - Alternativ-Fahren.de

Ansätze zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur

1. Ebene – Zielgerichtete Informationen

Ladestationen sind dank der Vernetzung zugleich ein ideales Medium, um Verbraucher zielgerichtet mit Informationen und Werbung zu versorgen. Die zukünftige Ladeinfrastruktur kann die früher verwendeten Litfaßsäulen als zentralen Infopunkt ablösen.

Auch ein Schnellladevorgang dauert, je nach Restladezustand der Batterien, durchschnittlich etwa 30 Minuten. In dieser Zeit kann der Kunde sich das aktuelle Kinoprogramm inkl. Trailer anschauen oder sich über Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt informieren. Dank MultiTouch Displays sind die Möglichkeiten hier nahezu unbegrenzt.

Der Betreiber von Ladestationen kann auf diese Weise durch die Vermarktung als Werbeplattform eine schnellere Amortisation der Ladestation erreichen.


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: