Sax-Mobility auf dem KONGRESS des Forum ElektroMobilität e.V. - Alternativ-Fahren.de

Sax-Mobility auf dem KONGRESS des Forum ElektroMobilität e.V.


Die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) eröffnet der Fachöffentlichkeit in Berlin erste Projektergebnisse

Projektmitarbeiter Chris Richter (Master of Engineering) auf Testfahrt   af. - Das Projekt "Sax-Mobility" ist eines von dreien zur Elektromobilität für die Modellregion Sachsen. Auf dem während des 16. und 17. Novembers in Berlin stattfindenden KONGRESS des Forum ElektroMobilität e.V. stellt die HfTL erstmals die bisher erzielten Fortschritte vor.

Während des Projekts werden insbesondere die Erhöhung der Breitenwirksamkeit und der Akzeptanz von Elektromobilität sowie die Entwicklung effizienter Infrastrukturen für die benötigte Energie der Elektrofahrzeuge ins Auge gefasst. Ferner konzentriert sich die HfTL insofern auf das Flottenmanagement, als es die Entwicklung neuer Marktmodelle für Flottenbetreiber anstrebt. Dabei hat der Einsatz von bestehenden Technologien und Systemen Vorrang vor Neuentwicklungen. Auch die Kosteneffizienz und die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität sowie die Öffentlichkeitsarbeit bezüglich potenzieller Anwendergruppen sind wichtige Themengebiete, die in der Projektarbeit behandelt werden.

Die Entwicklungen der Elektromobilität erlauben mittlerweile ein Maß an Mobilität, das bereits vergleichbar mit dem von kraftstoffgetriebenen Fahrzeugen ist. So werden die Ladesäulen der Energieversorgungsunternehmen (EVU) in Sachsen mit einheitlichen Systemen für die Steuerung und Abrechnung betrieben. Auch diese wurden von der HfTL entwickelt. Dadurch wird ermöglicht, dass die Kunden eines EVU ihr Elektrofahrzeug problemlos bei sämtlichen EVU-Partnern Sachsens laden können.

In dem Bordcomputer ist die intelligente Technologie des MeeGo IVI-Systems verarbeitet. Dieses zeichnet Telemetriedaten auf, welche etwa für die Erstellung von Reichweitenprognosen von Nutzen sind. Darüber hinaus kontrolliert der Boardcomputer zeitgleich die Ladevorgänge und weist dem Fahrer den Weg zu seinem Ziel oder auch zu der nächstengelegenen Ladestation.

Für kraftstoffbetriebene Fahrzeuge besteht in Sachsen die Möglichkeit, ebenfalls die Telemetriedaten via Bordcomputer erfassen zu lassen. Infolgedessen kann der Flottenbetreiber überprüfen, ob ein Wechsel zur Elektromobilität effizient realisierbar ist.

#Weblink
Forum Elektromobilität e.V.

Foto: Forum ElektroMobilität e.V c/o Fraunhofer-Forum Berlin


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: