Dritter Rang beim Progressive Insurance Automotive X Prize - Alternativ-Fahren.de

Dritter Rang beim Progressive Insurance Automotive X Prize


Team TW4XP schafft es aufs Siegertreppchen

Dritter Rang für das Team    af. -  Bei der am 16.09.2010 stattgefundenen Siegerehrung des Progressive Insurance Automotive X Prize wurden die Ergebnisse des finalen Rennens bestätigt. Das hessische Team aus Rosenthal (Deutschland) ging im finalen Rennen als Dritter über die Ziellinie. Mit 1,71 Liter wurde zudem der beste Verbrauch erzielt.

Mitten im Herzen Washingtons, auf dem Platz neben der Historical Society, fand am 16.09.2010 eine bemerkenswerte Veranstaltung statt. Die Sieger der drei Klassen „Mainstream“, „Tandem“ und „Side-by-Side“ des Automotive X Prize wurden bestätigt und durften ihre Preisgelder von zusammen 10 Mio. US-Dollar in Empfang nehmen. Über zehn der innovativen, hoch effizienten Fahrzeuge wurden vor Ort der Öffentlichkeit und den geladenen Gästen in einer Ausstellung präsentiert.

Zum Wettbewerb: Neun Fahrzeuge hatten sich für den „Final Stage“ qualifiziert, der vom 19.-30. Juli dieses Jahres stattfand. Sieben dieser Fahrzeuge bestanden alle Tests des Final Stage, 2 davon als letzte Teilnehmer ihrer Klasse. Damit hatten sich diese beiden Teams für das Preisgeld qualifiziert: Team Edison 2 aus Virginia erhielt fünf Mio. US-Dollar, die für die Mainstream Klasse ausgeschrieben waren, Team X-Tracer aus der Schweiz 2,5 Mio. US-Dollar in der Tandem Klasse.

In der Side-by-Side Klasse, in der auch das deutsche Team TW4XP antrat, waren jedoch fünf Fahrzeuge so gut, dass sie alle Anforderungen auf das Preisgeld erfüllten: Diese fünf traten zum „Finalen Rennen“ auf Geschwindigkeit gegeneinander an. Die Fahrzeuge Aptera 2e und ZAP Alias mussten das Rennen wegen technischer Probleme und mangelnder Energiereserven vor dem Ende abbrechen. Li-ions Wave, RaceAbouts ERA und Project TW4XP waren die einzigen drei Fahrzeuge des gesamten Wettbewerbes, die zusätzlich zu den Anforderungen des Final Stage auch die des Abschlußrennens bestanden: 160 km unter glühender Sonne, Nase an Nase mit quietschenden Reifen durch Schikanen und letztendlich der erlösende Moment: Die „Checkered Flag“ bei der Überquerung der Ziellinie.

Martin Möscheid vom Team TW4XP: „Die Teilnahme am X Prize hat uns extrem viel Spaß gemacht. Es war oft auch sehr anstrengend, hat uns jedoch auch einen hervorragenden Zeitrahmen für unsere Entwicklung gegeben.“

Project TW4XP wird nun nach Deutschland zurückkehren, und hier zunächst auf der Messe „eCarTec“ vom 19.-21.10. in München zu sehen sein.

#Weblink
Project TW4XP

Grafik: TW4XP Presse


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: