Für wen sind E-Autos besonders lohnenswert?

Der Dieselskandal und die Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge gehören momentan zu den Hauptgründen, aus denen sich viele Menschen zum Austausch ihres vorhandenen Fahrzeugs entschließen. Hinzu kommt, dass immer mehr Kommunen die Verstöße gegen die Dieselfahrverbote mit Bußgeldern vorgehen. Hamburg verlangt beim PKW beispielsweise 20 Euro und beim LKW 75 Euro. Doch die große Frage ist, welcher Typ der alternativen Antriebe sich für welchen Nutzer am besten eignet.

E-Fahrzeuge sind nicht nur für Kurzstreckenpendler interessant

Elektrofahrzeuge gehören zu den wichtigsten Trends der Zukunft. Von einem solchen Kauf sollten sich die Interessenten auch nicht durch den aktuellen Trubel rund um Elon Musk und Tesla abhalten lassen. Andere Autohersteller haben ebenfalls gute E-Fahrzeuge mit soliden Reichweiten, die sich auch für Pendler mit einer Tagesfahrstrecke von 300 Kilometern und mehr eignen. Dazu gehören auch die meisten deutschen und europäischen Autobauer. Neue Akkutechnologien und Verbesserungen der Effizienz der Elektromotoren werden in naher Zukunft die Reichweiten der Elektrofahrzeuge weiter steigern. Damit und dem rasanten Ausbau der allgemein nutzbaren Ladeinfrastrukturen werden die E-Fahrzeuge auch für Handelsvertreter, Hebammen und Ärzte im Außendienst sowie für andere mobile Berufsgruppen interessant.
 

Solaranlagen und Fachkräftemangel begünstigen den Trend zum E-Auto

Dass die E-Autos vor allem für private Nutzer lukrativ sind, haben gleich mehrere Gründe. Den alten Diesel oder Benziner zu verkaufen und sich stattdessen ein Elektroauto zu kaufen, ist besonders lukrativ für die Besitzer einer Fotovoltaikanlage. „Frau Klara“ liefert die Energie zum Aufladen der Akkus gratis, was die Unterhaltskosten für ein E-Auto besonders nachhaltig senkt. Doch hier kommen noch andere Faktoren ins Spiel. Der Fachkräftemangel tritt nicht nur in Deutschland auf, sondern weiter sich auf die angrenzenden europäischen Länder aus. Wer gute Fachkräfte haben möchte, muss als Unternehmer ständig bessere Löhne und immer mehr Extras bieten. Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass sie Fachkräfte auch mit kostenlos nutzbaren Ladesäulen für die Mitarbeiter locken können.
 

Kostenlose Ladeplätze für E-Autos sind ein gutes Werbeargument

Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Betreiber von Hotels, Gaststätten, Einkaufszentren und Kinos erkennen, dass solche Angebote ein lohnenswertes Lockmittel bei der Neukundengewinnung und der Kundenbindung sind. Praktische Erfahrungen in dieser Richtung haben sie bereits erfolgreich mit dem Angebot kostenlos nutzbarer WLAN-Hotspots sammeln können. Die Nachrüstung einiger Plätze in den Parkhäusern erfordert keinen riesigen Aufwand, denn bei vielen E-Autos ist das Aufladen an einer 230-Volt-Steckdose mit einem Adapter möglich. Das dauert allerdings länger als an den spezialisierten Schnellladesäulen. Für die Einkaufszentren und Gaststätten ist genau das ein Vorteil, weil sich die Aufenthaltszeiten verlängern und dadurch wiederum mehr Umsatz gemacht werden kann.
 
Bild: pixabay.com © Annalise1988 (CCO Public Domain)


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: