enercity UmweltStrom zapfen

Die enercity Contracting GmbH hat heute (09.01.2014) eine frei zugängliche E-Ladestation direkt vor dem Langenhagener Rathaus an der Konrad-Adenauer-Straße offiziell in Betrieb genommen.

Für die Stadt Langenhagen ist es die erste dieser silbernen Säulen, an deren zwei E-Ladeplätze zeitgleich die Akkus von zwei Elektrofahrzeugen aufgeladen werden können. Dort kann enercity UmweltStrom „gezapft“ werden – und den gibt es bis Mitte 2014 kostenlos. Auf den dafür gekennzeichneten und für Nicht-Elektrofahrzeuge gesperrten Parkplätzen ist zudem die in Langenhagens Stadtmitte übliche Parkzeitbegrenzung von zwei Stunden zugunsten der Ladezeit aufgehoben.


CO2-freie Mobilität

„Mit dem Elektroantrieb lässt sich aufgrund des hohen Wirkungsgrades nicht nur ein ressourcenschonender Einsatz von Energie verwirklichen, sondern er bietet durch den Einsatz von regenerativ erzeugtem Strom zudem die Möglichkeit einer CO2-freien Mobilität“, so Dr. Manfred Schüle, Geschäftsführer der enercity Contracting GmbH, anlässlich der Inbetriebnahme der Ladesäule. „Mit der inzwischen achten Ladestation mit enercity UmweltStrom im Versorgungsgebiet möchten wir die Marktentwicklung der Elektromobilität unterstützen und stellen diese deshalb der Stadt Langenhagen und der Bevölkerung zur Verfügung“.


Thema Elektromobilität öffentlich machen

„Für dieses attraktive Angebot haben wir einen zentralen und gut erreichbaren Standort gewählt, auch um das Thema Elektromobilität öffentlich zu machen“, sagte Langenhagens Bürgermeister Friedhelm Fischer. „Als Kommune für Elektromobilität haben wir im Zuge des gleichnamigen Projekts der Metropolregion Hannover vier E-Ups in den städtischen Fuhrpark aufgenommen. Die Ergebnisse sind bisher vielversprechend. Es dürfte daher nur eine Frage der Zeit sein, bis noch mehr E-Autos in Langenhagen unterwegs sein werden – gerade weil Elektrofahrzeuge auch dank solch öffentlicher Ladesäulen für private Nutzer attraktiv sein könnten".

Foto: © enercity (Stadtwerke Hannover)