Hybridantrieb und Autogas – Kia plant europaweiten Flottentest

af. - Die IAA 2009 war für Fans von alternativ angetriebenen Fahrzeugen ein echtes Highlight. Neben dem neuen Elektrofahrzeug-Boom wurden auch wieder zahlreiche „Ab Werk“ aufgerüstete Autogasfahrzeuge von verschiedenen Fahrzeugherstellern präsentiert. Flüssiggas (LPG) ist zur Zeit in Deutschland wohl der am weitesten verbreitete alternativ Kraftstoff.

Und auch der Hybridantrieb setzt sich hierzulande immer weiter durch. Kia möchte nun noch einen Schritt weiter gehen und die Vorteile von Hybrid- und Autogasfahrzeugen gemeinsam nutzen.


Alternative Antriebe und Kraftstoffe kombinieren

Der Forte LPI mit Hybridantrieb verfügt über einen 84 kW starken Motor der mit Autogas betrieben wird. Kombiniert wurde der 1,6 Liter Motor mit einem 15 kW starken Elektroantrieb. Das Drehmoment des zusätzlichen Elektromotor wurde mit 105 Nm angegeben. Eine 180 V Lithium Polymer Batterie dient als Speichermedium welches unter anderem auch mit einer Bremsenergie Rückgewinnung arbeitet. Zur weiteren Kraftstoffverbrauch bzw. CO2-Minimierung verfügt der Kia Forte über eine Start-Stopp- Technologie. Und auch der Luftwiderstand konnte auf einen cW-Wert von 0,26 minimiert werden. Der Verbrauch wird mit 5,3 Liter/100 km Autogas und die CO2-Emission mit 94 Gramm pro Kilometer angegeben.


Autogas: Steuerbegünstigung noch bis 2018

Dank des verminderten Steuersatz für Flüssiggas (LPG) als Kraftstoff können die Kraftstoffkosten deutlich gesenkt werden. Derzeit liegt der Durchschnittspreis für 1 Liter Autogas in Deutschland bei 0,60 € (Quelle: gas-tankstellen.de). Somit liegen die Kraftstoffkosten pro 100 km für den Kia Forte LPI Hybrid bei unglaublichen 3,18 €. Der bis 2018 von der Bundesregierung zugesicherte Steuervorteil bietet Planungssicherheit beim Kauf eines Autogasfahrzeug.


Flüssiggas/Hybrid von Kia noch nicht in Europa verfügbar

In Korea ist der Forte LPI Hybrid bereits im Handel verfügbar. In den europäischen Ländern soll jedoch vor der möglichen Markteinführung zunächst ein Flottentest zur Praxistauglichkeit durchgeführt werden. 36 Fahrzeuge stehen Medien, Behörden und Umweltorganisationen für Testfahrten zur Verfügung.

Foto: Kia Presse