Benzin und Diesel werden in Zukunft mit Sicherheit noch teurer werden, so dass sich für viele Verbraucher die Frage nach einer günstigeren Alternative stellt. Vor allem auch im Hinblick auf den Umweltschutz, haben sich die meisten Fahrzeughersteller hinreichend Gedanken über neue Konzepte gemacht.

Auch der asiatische Hersteller Hyundai setzt nun auf das wesentlich günstigere Flüssiggas (LPG) und bietet für viele Modelle Aufrüstmöglichkeiten an. Auch wenn die Kosten für viele Verbraucher zuerst ein Dorn im Auge sein mögen, so werden sich diese Ausgaben doch schnell wieder amortisiert haben.


SUV Modell Hyundai Tucson LPG

Ab Werk ist der Hyundai Tucson bereits mit einem Autogas-Antrieb erhältlich, in naher Zukunft sollen dann auch der Santa Fe, der Matrix, der i30, der Sonata und der Hyundai i30cw folgen. Weiterhin können fast alle Hyundai Fahrzeuge in vielen Vertragswerkstätten innerhalb kurzer Zeit umgerüstet werden.

Der Kunde profitiert von einer Reduzierung der Treibstoffkosten um bis zu 50 % und bei den schädlichen Abgasen sogar um 80 %. Außerdem ist Flüssiggas als Kraftstoff bis zum Jahr 2018 steuerlich begünstigt. Angesichts dieser Vorteile, profitieren Hyundai-Kunden gleich mehrfach von einer nachträglichen Umrüstung ihres Fahrzeuges. Das Tankstellennetz ist inzwischen so gut ausgebaut, dass man hier keine Bedenken mehr haben muss. Außerdem werden die Fahrzeuge bivalent betrieben, so dass auch eine Umstellung auf Benzin möglich ist.

Foto: Hyundai Presse