Positive Zwischenbilanz für das Verbundprojekt "Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität"

af. - Vor einem Jahr startete das von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundprojekt "Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität".

In diesem widmet sich die Fraunhofer-Gesellschaft mit über 30 ihrer Institute branchenübergreifend innovativen Technologien für die künftige Elektromobilität. Ziel ist, die Elektromobilität in Zukunft massentauglich zu machen.

Um diese Zielsetzung zu erreichen und zudem den Technologiestandort Deutschland zu festigen, ist insbesondere eine systematische und ganzheitlich vorangetriebene Forschung in den Schnittstellen der Elektromobilität notwendig.

Noch liegt der Eintritt auf dem Massenmarkt in weiter Ferne, doch zeigt die Evaluation der nach einem Jahr intensiver Arbeit erzielten Ergebnisse, dass sich die Teilprojekte uneingeschränkt auf einem guten Entwicklungsstand befinden.


Veranstaltung in Sessions unterteilt

Auf dem am 16. und 17. November 2010 in Berlin stattfindenden KONGRESS des Forum Elektromobilität e.V. findet für die Fachöffentlichkeit erstmals eine ganzheitliche Präsentation der neuesten Entwicklungshighlights der Projektarbeit statt. So wurde an Teildisziplinen wie der Geräuschentwicklung, Materialentwicklung für Steuerelektronik sowie Sicherheit und Crash-Verhalten gearbeitet, aber auch an der Netzeinbindung und der Haltbarkeit neu entwickelter Komponenten unter Alltagsbedingungen.

Die Veranstaltung ist insgesamt in acht verschiedene Sessions unterteilt, von denen sechs Sessions jeweils aus zwei bis drei Fachvorträgen bestehen. Neben den in das Thema Elektromobilität einführenden Vorträgen zu Beginn, in der auch zwei Experten Fraunhofers sprechen werden, findet zudem eine Podiumsdiskussion statt, die den Teilnehmern den direkten Dialog mit Entscheidungsträgern bietet. Zu diesen zählen etwa Dr. Georg Schütte (BMBF), Prof. Dr.-Ing. Holger Hanselka (Fraunhofer), Prof. Dieter Spath (acatech e.V.), Bernd Pischetsrieder (Volkswagen) sowie Mark Thielenhaus (Sixt).

Die Moderation des KONGRESS übernimmt Prof. Ulrich Buller, Vorstandsvorsitzender des Forum ElektroMobilität e.V. und Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft.

Foto/Grafik: Fraunhofer / Forum ElektroMobilität e.V.