Erdgas in der eigenen Garage zapfen

Die Zukunft der Automobilindustrie gehört den alternativen Antrieben, da sind sich in der Branche viele einig. Was bleibt einem auch anderes übrig, wo doch fossile Brennstoffe nicht mehr ewig zur Hand sein werden und demnach Alternativen zum Antrieb von Autos gefunden werden müssen.

Umweltschonende Lösungen sind natürlich besonders lobenswert, denn die Umweltverschmutzung wächst mit jedem Tag an, wobei die CO2 Emission von Abgasen da keine kleine Rolle spielt. Neben Hybridfahrzeugen oder gar Elektroautos, die es inzwischen schon ein wenig öfter auf den Straßen zu sehen gibt, haben aber auch andere Antriebe mittlerweile einen erfolgreichen Start hingelegt. Hybride sind mittlerweile schon von allen großen Marken haben, zum Beispiel der Civic Hybrid und der Insight der japanischen Marke Honda.


Setzen sich Erdgas-Heimtankstellen durch?

Erdgas ist eine weitere Lösung und das einzige Problem, was vor allem in Deutschland derzeit noch vorherrscht, ist, dass es einfach noch nicht genügend Tankstellen gibt, an denen man das benötigte Gas tanken kann. Autofahrer müssen mitunter weite Strecken zurücklegen, um an ihren Treibstoff zu kommen und scheuen im Hinblick darauf vor dem Kauf eines entsprechenden Fahrzeugs zurück und entscheiden sich lieber für eine bequemere Lösung, in den meisten Fällen also für einen Benziner. Doch daran könnte sich bald etwas ändern.

Eine eigene kleine Tankstelle in der Garage ist das neuste von den Forschern entwickelte Projekt. Mit einer solchen Möglichkeit ist man gänzlich unabhängig von öffentlichen Tankstellen und muss keine weiten Wege mehr zurücklegen, so wie es jetzt, gerade in ländlichen Gegenden, oftmals der Fall ist. Das einzige, was man dazu braucht, diese Idee zu verwirklichen, ist ein Gas- und Stromanschluss. Erdgas an sich ist nur etwa halb so teuer wie Benzin, man spart als Fahrer eines entsprechenden Fahrzeugs also jede Menge Geld.


Derzeit einfach noch zu teuer

Leider liegen die Anschaffungskosten für eine solche „Tankstation“ zuhause aber noch recht hoch. In Deutschland sind es 6000 Euro, die man mittlerweile noch für das Gerät zahlen muss. Im Ausland sind jedoch schon billigere Exemplare zu haben. So sind in den USA oder Frankreich Geräte in kleiner Ausführung, also ideal für Privathaushalte, schon für die Hälfte zu haben. Als Alternative kann man die Maschinen auch mieten. Vielleicht hat sie ja wirklich Zukunft, die Tankstelle für Zuhause.

Grafik: © vectorscheffe (fotolia)