Alternative Fortbewegungsmöglichkeiten liegen im Trend und die Nachfrage steigt enorm an. Immer häufiger versuchen insbesondere Pendler, die keine zu langen Strecken zum Arbeitsplatz fahren müssen, ihre täglichen Fahrten nicht nur günstiger, sondern auch umweltfreundlicher zu gestalten. Vorrangig jedoch häufig auch aus dem Grund der leichten und störungsfreien Fortbewegungsart. Denn dass die Staus auf den Straßen deutlich zugenommen haben, ist unschwer an den verstopften Autobahnen und Zufahrten mittlerweile vielerorts für jeden erkennbar. 


Kostbare Zeit geht beim Stau auf den Straßen verloren, die man als Autofahrer auch wesentlich sinnvoller gestalten könnte und im Zuge dessen steigt die Feinstaubbelastung um ein Vielfaches in Deutschland durch die Abgase. Wer nur kurze Strecken zurücklegen muss, hat Glück und kann auf das simple aber durchaus bewährte Fahrrad zurückgreifen. Der E-Roller allerdings, macht dem Rad mittlerweile ernsthafte Konkurrenz, da er mit Akkus elektrisch angetrieben auch bei weiteren Strecken nicht schlapp macht und ein zügiges und störungsfreies Vorankommen durch dichten Straßenverkehr ermöglicht.

Vielfalt der E-Roller

E-Roller sind im Kommen und trotz etwaiger Skepsis verschiedener Gegner der kleinen Flitzer, ist der E-Roller sehr beliebt und die Nachfrage steigt kontinuierlich. Das Angebot der elektrischen Roller ist mittlerweile sehr groß und wächst kontinuierlich an. Hier den besten ausfindig machen zu können, ist nicht immer so ganz einfach. Am besten man übt sich Im vergleichen der einzelnen Modelle und der jeweiligen Konditionen und Leistungen. Der Trinity E Roller beispielsweise, erfreut sich als sehr zuverlässiges Modell wachsender Beliebtheit unter den E-Rollern, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Die Roller sind die ideale Fortbewegungsmöglichkeit für Pendler, die relativ kurze Strecken zum Arbeitsplatz zurücklegen müssen. Aber auch für Menschen, die mal eben in der Freizeit in die Stadt möchten. Oder auch eine kleine Spritztour machen möchten. Grundsätzlich ist der E-Roller für alle Schandtaten im Straßenverkehr bereit, wenn er denn ordnungsgemäß genutzt wird.

Vorteile der elektrischen Roller

Die Vorteile der kleinen und überaus praktischen Flitzer liegen auf der Hand. Sie sind nicht nur sehr schnell und einfach zu pilotieren, sondern auch extrem flexibel und anpassungsfähig. Sie gleiten quasi fast schwerelos mit ihren Fahrern durch den Verkehr und selbst die dichtesten Staus können mit den E-Rollern einfach spielend umfahren werden. Der Clou an diesen Rollern ist, dass sie tatsächlich für den Straßenverkehr zugelassen sind und dementsprechend auch deklariert. Sie sind absolut umweltfreundlich, da kein Ausstoß von Abgasen und Co. beim Fahren und Nutzen geschieht und sie sind leise und günstig in der Unterhaltung. Besser geht es nicht und zudem ist der Roller sehr leicht, überall in jeder Ecke quasi abstellbar. Egal wo auch immer man sich befindet, ob im Hausflur, im Keller, oder selbst im Büro. Der Roller ist leicht, hat nicht ganz zu viel Eigengewicht und lässt sich wunderbar Tragen und Transportieren. Der geringe Energieverbrauch steht allerdings immer im Fokus der Nutzung der E-Roller und auch die geringe Belastung für Umwelt und Mensch zugleich. Er gilt als klimafreundliches Fahrzeug und soll auch aus diesem Grund möglichst viel und oft genutzt werden.

Handhabung ist einfach

Wer Fahrrad fahren kann, ist sicherlich auch schon einmal im Kindesalter Roller gefahren. Und diese Vorteile kann man wunderbar nutzen, wenn man mit einem E-Roller durch die Straßen kurvt. Der Roller hat die Eigenschaften, dass er sehr leicht fahrbar ist und bei seiner Höchstgeschwindigkeit noch immer gut zu fahren ist. Allerdings sollte man die Geschwindigkeit der Roller auf keinen Fall unterschätzen.

Wichtig ist ein sicheres Fahren im Straßenverkehr und auch ein sehr umsichtiges Fahren. Denn ebenso wie Fahrradfahrer oder Rollerfahrer, die mit motorisierten Rollern unterwegs sind, werden auch die Fahrer der E-Roller gerne einmal schnell übersehen und so kann es schnell zu Unfällen und Zusammenstößen kommen. Der Roller selbst lässt sich leicht aufladen und die jeweiligen Akkus halten schon recht lange. Man sollte sich aber ruhig noch ein Zusatz- oder Ersatzbatterie-Akkupaket zulegen. Denn man weiß nie, wenn mal ein Akku ausfällt, ob man schnell auf ein zweites zurückgreifen muss. Die Hochwertigkeit und Qualität der jeweiligen Akkus ist entscheidend für ein sicheres und zuverlässiges Aufladen. Die E-Scooter gelten schon jetzt als zukunftsweisend für die Fortbewegung im Straßenverkehr. Weltweit sind sie mittlerweile auf allen Straßen zu sehen und Dank der vielen Vorteile der kleinen Flitzer werden sie wahrscheinlich auch zukunftsweisend für neue Modelle dieser Art sein.

Ähnlich wie ein normaler Roller - aber dennoch ganz anders

Der klassische E-Roller ist fast genauso aufgebaut, wie ein gewöhnlicher Roller selbst. Doch anstatt eines Verbrennungsmotors verfügt der E-Scooter eben über einen Elektromotor als Antrieb. Der Akku speichert die Energie, die den Motor letztlich antreibt. Die sehr hochwertigen und äußerst zuverlässigen Batterien , wie die uns bekannten Litium-Ionen-Akkus, verfügen in der Regel über eine längere Lebensdauer und Reichweite.

Bilderquelle: (CC0 Creative Commons)
pixabay.com © KristofTopolewski