Hohe Anschaffungskosten und Kompromisse bei der Reichweite

af.- Gerade im Nutzfahrzeugsektor sind umweltfreundliche Kraftstoffe und Antriebs- alternativen, aufgrund der hohen Laufleistungen, besonders interessant. Und obwohl es bereits zahlreiche Lösungsansätze seitens der Automobilindustrie gibt, setzen sich diese derzeit nur sehr schleppend durch. Die Fachzeitschrift „kfz-betrieb“ berichtet darüber in der aktuellen Ausgabe (24.06.2011).


Aufpreis schreckt ab

Es befinden sich schon zahlreiche alternativen zum Dieselmotor in der Entwicklung. Manche Techniken sind sogar Serienreif und können gegen einen Aufpreis bestellt werden. So zum Beispiel der Mercedes Atego – dieser kann auch mit einem Hybridantrieb geliefert werden. Die mögliche Kraftstoffersparnis liegt derzeit bei etwa € 1.200,- auf 50.000 Kilometer Laufleistung. Das sich diese Alternative nicht durchsetzt dürfte am Aufpreis von mehreren € 10.000,- liegen. Eine Amortisierung ist somit fast nicht zu schaffen.


Reichweite für Transportunternehmen zu gering

Nicht nur PKW's sondern auch Transportfahrzeuge, wie zum Beispiel den Kangoo Z.E., gibt es in kleinen Stückzahlen bereits als Elektrofahrzeug. Die größte Schwierigkeit hier sind die teuren Lithium-Ionen-Batterien. Für eine alltagstaugliche Reichweite muss man derzeit mit mindestens € 10.000,- Aufpreis gegenüber einem vergleichbarem Modell mit Dieselmotor rechnen. Zudem ist die Ladeinfrastruktur derzeit noch nicht sonderlich gut ausgebaut.


Autogas und Erdgas

Zum jetzigen Zeitpunkt wäre die Aufrüstung der LKW Dieselmotoren zum Gasmotor (LPG oder CNG) eine wirtschaftlich interessante Lösung. Hierfür bieten bereits zahlreiche Gasanlagen Hersteller, wie zum Beispiel Prins B.V. , entsprechende Systeme (DieselBlend) an. Der Gaskraftstoff wird zusätzlich zum Diesel im Mischbetrieb dazu gegeben. Allerdings gibt es in Deutschland, aufgrund des Gas/Diesel Mischbetrieb, derzeit noch Schwierigkeiten bei der Abnahme bzw. Eintragung.

Günstige Aufrüstsysteme, schnelle Armortisationszeiten, Reichweitenverlängerung dank Zusatztank und das vorhandene gut ausgebaute Tankstellennetz machen Gaskraftstoffe zu einer schnell umsetzbaren Alternative.

In Deutschland gibt es zur Zeit rund 6.250 Autogas- und etwa 800 Erdgastankstellen.

Foto: Vogel Business Media