Netzwerk Elektromobilität: Treffen in Koblenz ein voller Erfolg - Alternativ-Fahren.de

Netzwerk Elektromobilität: Treffen in Koblenz ein voller Erfolg


Elektrische Mobilität intelligent vernetzen

Das 4. Netzwerktreffen Elektromobilität RLP brachte die Fachkompetenzen an einem Punkt zusammen.   Koblenz - Schon heute kann Rheinland-Pfalz auf ein bestehendes Netzwerk für die zukünftige Elektromobilität zurück greifen. Dies ist die wohl die wichtigste Erkenntnis des kürzlich in Koblenz stattgefundenen 4. Netzwerktreffen rund um die Elektromobilität.

Das Bundesland Rheinland-Pfalz sieht Elektrofahrzeuge nicht mehr als Nischenprodukt an. Derzeit entwickeln sich hier die Märkte der Zukunft. Mit dem Netzwerk Elektromobilität Rheinland-Pfalz werden geschickt die verschiedenen Kernkompetenzen gebündelt.


4. Netzwerktreffen gut besucht

Am 17.08.2011 fanden sich in Koblenz gut 40 Netzwerkteilnehmer ein. Hierunter waren unter anderem Akteure aus der Automobilbranche, Entscheider im Bereich der Energiewirtschaft, Vertreter der Kommunen und einige Verkehrs- sowie Handwerksbetriebe. Es fand ein fachlicher und sehr informativer Austausch rund um die Elektromobilität statt. Zudem wurde der aktuelle Stand des geplanten Feldtest bekannt gegeben. Demnach sind zukünftig einige Elektrofahrzeug Kampagnen geplant. Unter anderem sollen verschiedene Fahrzeuge der Kommunen auf die Elektromobilität umgestellt werden. Auch im Bereich des immer beliebter werdenden Car-Sharing soll die Elektromobilität umfangreich getestet werden.


Elektromobilität auf der BUGA 2011 erFahren

Auf der diesjährigen Bundesgartenschau in Koblenz gibt es für die Besucher einen informativen E-Mobil-Pavillion. Auch die Teilnehmer am Netzwerktreffen haben diesen abschließend besucht. Hier sollen die potentiellen Endverbraucher auf das Thema „Elektromobilität“ aufmerksam gemacht werden. Ein Denkanstoß in Richtung nachhaltige Mobilität ist dies auf jeden Fall. Noch bis zum 16. Oktober haben interessierte die Möglichkeit, sich rund um Elektrofahrzeuge im Rahmen der BUGA 2011 zu informieren.

Foto: © TU Technische Universität Kaiserslautern


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: