Öko-Tarife (KfZ-Versicherung) - Alternativ-Fahren.de

Öko-Tarife (KfZ-Versicherung)


Versicherungsbeitrag genau vergleichen

Öko-Tarife genau vergleichenUmweltbewusstes Verhalten wird in vielen Lebensbereichen inzwischen zu einem ökonomischen Faktor. Dies gilt auch für die Mobilität. Noch sind Elektrofahrzeuge zwar die Ausnahme, aber beim Brennstoffverbrauch setzen die Hersteller bereits seit Jahren auf Einsparungen, weniger Emissionen und alternative Antriebsmethoden. Auch Kfz-Versicherer tragen dem Trend Rechnung und bieten verstärkt Öko-Tarife an. Doch manches Angebot ist mehr Schein als Sein.


Unterschiedliche Voraussetzungen

Öko-Tarife treten mit dem Anspruch an, umweltfreundliches Fahren mit besonders günstigen Konditionen zu belohnen. Wer einen solchen Tarif nutzen will, muss gewisse Voraussetzungen erfüllen. Sie unterscheiden sich je nach Anbieter. Manche verlangen bestimmte Verbrauchsobergrenzen beim Fahrzeug, andere setzen Emissionsbeschränkungen an und wieder andere fordern umweltfreundliche Antriebe. Einige Rabatte werden auch fahrzeugunabhängig gewährt, wenn zum Beispiel ergänzend eine Bahncard oder ein Job-Ticket genutzt wird.


Nicht unbedingt günstiger

Dagegen ist an und für sich nichts einzuwenden, denn die Umweltfreundlichkeit muss schließlich an bestimmten Kriterien gemessen werden. Wer die Öko-Tarife mit herkömmlichen Tarifen in der Kfz-Versicherung vergleicht, wird allerdings nicht selten enttäuscht. Denn die Öko-Konditionen sind keineswegs automatisch günstiger als normale Tarife. Wer auf Vergleichsportalen unterschiedliche Versicherungsangebote vergleicht, wird feststellen, dass sich viele Normal-Tarife mit den Öko-Offerten durchaus messen können, nicht selten sind sie sogar günstiger. Ein schönes Beispiel bietet ein Online-Check für das Hybrid-Auto Toyota Auris beim Vergleichsportal Check24. Unter den zehn besten Angeboten finden sich sechs klassische Tarife von Direktversicherern.


Oft ein Marketing-Trick

Für dieses überraschende Ergebnis gibt es eine Erklärung. Die Öko-Orientierung bei der Tarifgestaltung ist eigentlich wesensfremd für die Kfz-Versicherung. Die Tarifkalkulation baut vielmehr auf den Schadensrisiken auf. Und die sind unabhängig davon, ob ein Auto umweltfreundlich fährt oder nicht. Direktversicherer haben dabei aufgrund ihrer günstigen Kostenstrukturen einen Vorsprung bei den Konditionen. Sie können wegen geringerer Verwaltungs- und Vertriebskosten günstigere Tarife bieten als andere Anbieter und sind daher auch in der Lage, Öko-Tarife zu schlagen. Die entpuppen sich vielfach als reines Marketing-Instrument.


Beim Versicherungswechsel genau vergleichen

Der November ist der klassische Wechsel-Monat bei der Kfz-Versicherung, denn bei den meisten Verträgen endet das Versicherungsjahr zum Jahresende und wer wechseln will, muss bis zum 30.11. gekündigt haben. Umso wichtiger ist es, bei Angeboten genauer hinzuschauen. Alleine auf die Bezeichnung 'Öko' zu vertrauen, führt jedenfalls nicht unbedingt zu einem besseren Ergebnis. Die Direktversicherer bieten auf ihren Webseiten Online-Tarifrechner an, mit denen jeder schnell und unkompliziert auf sich zugeschnittene Angebote ermitteln kann. Einen besonders benutzerfreundlichen Tarifrechner, den Sie selber direkt ausprobieren können, stellt der Direktversicherer AllSecur unter https://www.allsecur.de/ zur Verfügung. Neben den Tarifen sollten auch Punkte wie Schadenservice und Kundenzufriedenheit wichtige Auswahlkriterien sein. Nützliche Infos bieten ansonsten unabhängige Testberichte, zum Beispiel von der Stiftung Warentest.
Gesendet: 4 Jahre 7 Monate her von Stone #1170
Stones Avatar
Diese Erfahrung kann ich nur bestätigen. Die günstigsten Versicherer sind günstiger ohne "Sondertarif" als andere mit Öko-Rabatten.



Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: