Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative?

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 11 Monate her #11

Ja, absolut!
Alternative ist die Nutzung potenzieller Energie als vollwertiges Äquivalent zum Verzehr von kinetischer Energie.
Skeptisch? Schauen sie sich den Aufzug mit Gegengewicht an. PE-Drive Technologie macht das in der Rotation-fortlaufend möglich. Dabei sind nur noch ca. 5% der bisherigen Antriebsenergie erforderlich da PE-Drive über Gleichgewicht mit positiver Energiebilanz arbeitet und Leistungszahlen > 20 erreicht. Gleichzeitig macht dieses Verfahren Fahrzeuge völlig umweltfreundlich, autonom und unabhängig von Energieressourcen.
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 11 Monate her #12

  • Lasse73
  • Lasse73s Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 1
Erich Görgens schrieb:
Ja, absolut!
Alternative ist die Nutzung potenzieller Energie als vollwertiges Äquivalent zum Verzehr von kinetischer Energie.
Skeptisch? Schauen sie sich den Aufzug mit Gegengewicht an.

Also ich versteh den ganzen Beitrag nicht ganz. Wie genau soll Aufzugtechnik im Fahrzeug angewand werden? Und wie spart man damit Energie/Kraftstoff?
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 11 Monate her #13

Lieber Fragesteller,
die Antwort habe ich doch schon in meinen Beiträgen hinterlassen. Was möchten Sie eigentlich genau wissen?
Hier eine Kurzform: Potentielle Energie kann man als Äquivalent zum Verzehr kinetischer Energie beim Antrieb von Fahrzeugen nutzen. Oder wollten Sie meine Technik selbst beherrschen?

Gruß Erich
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 11 Monate her #14

  • Lasse73
  • Lasse73s Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 15
  • Dank erhalten: 1
Erich Görgens schrieb:
Was möchten Sie eigentlich genau wissen?

Wird diese Technologie bereits in Fahrzeugen eingesetzt? Gibt es hierzu praktische Beispiele? Vielen Dank für die Informationen.
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 11 Monate her #15

Nein, noch nicht. Dazu suche potenzielle Kooperationspartner und/oder Lizenznehmer wie etwa Fahrzeughersteller oder Schiffsausrüster. Zur Zeit wird das Thema in Firmen, Forschungsinstituten und Hochsulen diskutiert.
Letzte Änderung: 4 Jahre 11 Monate her von Erich Görgens. Begründung: Ergänzung
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 9 Monate her #16

  • Think-Fahrer
  • Think-Fahrers Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 2
Lasse73 schrieb:
Elektroautos habe ich bisher noch nicht auf der Starße gesehen

Du hast sie einfach nicht bemerkt, weil sie ganz normal aussehen und ab etwa 30 km/h auch nicht leiser fahren (Reifengeräusche) als moderne Verbrenner. Es fällt einem aufmerksamen Betrachter vielleicht auf, dass der Auspuff fehlt und sich hinter dem Tankdeckel eine Steckdose befindet. Und wenn nicht einer protzig draufschreibt "ich fahre umweltfreundlich und CO2-frei (was eine glatte Lüge ist), sehen sie halt aus wie ein normales Auto.
Eine Alternative sind sie auf jeden Fall! Ich bin schon mit fast allen derzeitig erhältlichen E-Autos gefahren, weil es in der Schweiz regelmässig die "EcoCar"-Veranstaltungen gibt, wo man neue Modelle kostenlos probefahren kann.

Eine zwangsläufige Alternative werden sie spätestens dann, wenn sich die Amerikaner und Chinesen die letzten Tropfen Öl mit Waffengewalt holen. Dann sind wir froh, dass die Autoindustrie schon Jahrzehnte davor begonnen hat, alltagstaugliche Elektroantriebe zu entwickeln.

Wirtschaftlich halte ich sie schon heute für vertretbar. Mein Think City kostet CHF 48,-- (pro Jahr!) Steuer. Auch in Deutschland sind alle E-Autos steuerbegünstigt. Mit meiner bescheidenen 20 m2 PV-Anlage auf dem Dach erzeuge ich Energie für 13000 km pro Jahr. Und wenn ich Strom dazukaufen muss, sind es pro 100km etwa CHF 3.40 Dafür bekommt man hier nicht mal 2 l Benzin.

Pannen und Wartungsarbeiten treten vorwiegend an Komponenten auf, die nicht elektrotypisch sind: Fahrwerk, Radlager, Federung, Stossdämpfer, Lenkung, Karosserie, Leuchtmittel, Wischerblätter. Gar nicht mehr vorhanden sind: Auspuffanlage, Schaltgetriebe, Kupplung, Zündkerzen, Luft- und Ölfilter, Generator, diverse Pumpen und Riemen. Auch die Ölwechsel fallen weg. Die immer noch vorhandene 12V Batterie für die Bordversorgung hält länger, weil sie keine hohen Anlasserströme liefern muss.

Das Hauptargument der E-Skeptiker: Der Fahrakku, das teuerste Teil des Autos. Über dessen Lebensdauer gibt es weit auseinanderklaffende Prognosen. Selbst wenn man von einem Minimum von 1000 Ladezyklen ausgeht, fährt man damit je nach Typ 100000 bis 150000 km. Viel Strecke für ein Fahrzeug, das angesichts der begrenzten Reichweite vornehmlich als Nahverkehrsmittel und Pendlerfahrzeug eingesetzt wird.

Also - schau dich mal um, sie sind auf der Strasse, die Nissan LEAF, Mitsubishi i-MiEV, Renault Fluence, Smart fortwo electric, Volvo C30, Tesla S, Renault ZOE, Kamoo Twingo, Peugeot iON und auch einige Think City.
Aber sie sehen halt aus wie Autos :-)

Kurt
E-Fahrzeuge: Roller "CEMOTO Sprinter", Tazzari Zero, Think City
PV-Anlage 5 kWp
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 9 Monate her #17

Servus,
für mich sind Elektrofahrzeuge eine Alternative, und deshalb habe ich mir gestern einen Renault Twizy Cargo bestellt.

Gruß
"Orik der Zeichner".
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 9 Monate her #18

  • Think-Fahrer
  • Think-Fahrers Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 2
Orik der Zeichner schrieb:
Servus,
für mich sind Elektrofahrzeuge eine Alternative, und deshalb habe ich mir gestern einen Renault Twizy Cargo bestellt.

Gruß
"Orik der Zeichner".

Stimmt, den Twizy hatte ich in meiner Aufzählung vergessen :ohmy:
Gefahren bin ich ihn auch schon. Ein bisschen hart gefedert, aber ein originelles Spassmobil. Aber was ist denn der Twizy "Cargo"? Eine Sonderausführung mit mehr Stauraum??

Kurt
E-Fahrzeuge: Roller "CEMOTO Sprinter", Tazzari Zero, Think City
PV-Anlage 5 kWp
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 9 Monate her #19

Servus Kurt,
Der Twizy Cargo hat anstatt dem 2 Sitz eine Laderaum und eine Heckklappe.
Der Laderaum hat die Maße von 50x55x95cm (156 Liter).

In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.

Gruß
"Orik der Zeichner".
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.

Elektrofahrzeuge wirklich eine Alternative? 4 Jahre 9 Monate her #20

  • Think-Fahrer
  • Think-Fahrers Avatar
  • OFFLINE
  • Stammgast
  • Beiträge: 18
  • Dank erhalten: 2
Orik der Zeichner schrieb:
Der Twizy Cargo hat anstatt dem 2 Sitz eine Laderaum und eine Heckklappe.
Der Laderaum hat die Maße von 50x55x95cm (156 Liter).

Gute Idee von Renault! Da passt ja sogar ein Bierkasten rein :) (hab's gerade nachgemessen). In der Schweiz sieht man den Twizy recht oft.

Kurt
E-Fahrzeuge: Roller "CEMOTO Sprinter", Tazzari Zero, Think City
PV-Anlage 5 kWp
Bitte Registrieren/Anmelden um auf den Beitrag zu Antworten.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: