Pedelec-Prototyp: Kia Electric Bicycle

  • Innovatives Elektrofahrrad
  • 2 Varianten: Mountainbike/Citybike
  • Leistungsstarker Akku
Kia hat ein neues Pedelec entwickelt und geht damit zurück zu den Wurzeln. Schließlich wurde das Unternehmen 1944 als Fahrradhersteller gegründet. Die Pedelecs wurden bereits im März der Öffentlichkeit vorgestellt und überzeugen in der Bauweise sowie dem Produktionsverfahren.

Das Kia Electric Bicycle kurz KEB genannt verfügt in beiden Varianten (Citybike und Mountainbike) über einen 250 Watt starken Elektromotor, der das Hinterrad antreibt. Das maximale Drehmoment beträgt 45 Nm. Der 10 Ah starke Akkumulator ist in etwa 4 Stunden wieder aufgeladen und liefert in der Citybike-Variante des Pedelec Strom für rund 40 Kilometer. Um den Lithium-Ionen-Polymer-Akku aufzuladen, kann dieser auch leicht demontiert werden.

Neuer Monocoque-Rahmen

Beim Rahmen haben sich die Entwickler aus Korea ein neues Produktionsverfahren einfallen lassen. Das spezielle Metall-Stanzverfahren und der automatische Schweizprozess sollen eine gleichbleibend hohe Qualität sicherstellen, wie man sie von der Automobilfertigung kennt. Das Stanzverfahren wurde speziell für die Fertigung des Kia Electric Bicycle (KEB) neu entwickelt. Die komplexe Herstellungsmethode bietet ganz neue Möglichkeiten bei der Gestaltung des Fahrradrahmens. Neben Metall können so auch Aluminiumrahmen gefertigt werden.


Endfertigung in Deutschland

Die Bremsen und Schaltung des KEB werden vom bekannten japanischen Hersteller Shimano geliefert. Elektromotor, Batterie und Rahmen kommen aus Korea. Die Endmontage erfolgt jedoch in Deutschland. Das 20 Kilogramm schwere Pedelec wird, den EU-Bestimmungen entsprechend, nur bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h angetrieben.

Bildmaterial: © Kia Motors Deutschland GmbH


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: