BMW i3 – Elektromobilität wird bezahlbar


Produktion in Großserie senkt die Kosten

BMW i3 - Aufladen in etwa 6 - 8 StundenNoch in diesem Jahr bringt nun auch BMW ein Elektroauto auf den Markt. Die Auslieferung wurde für November angekündigt. Besonders der Einstiegspreis von 35.000 Euro macht die Elektromobilität nun etwas erschwinglicher.

Produziert wird der i3 im BMW Werk Leipzig – in Großserie, das senkt die Herstellungskosten und ermöglicht einen günstigen Einstiegspreis für Endverbraucher. Gespart wurde, dank Leichtbauweise, vor allem am Gewicht – das bringt zusätzliche Reichweite, die mit maximal 160 Kilometer (je nach Fahrweise auch deutlich weniger) dennoch begrenzt ist. Der Ladevorgang an einer haushaltsüblichen Steckdose dauert etwa 6-8 Stunden.


Pendler können profitieren

Vor allem Pendler, die täglich rund 50 Kilometer pro Strecke unterwegs sind, können die Elektromobilität problemlos nutzen. Über Nacht wird das Fahrzeug einfach wieder aufgetankt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann den BMW i3, gegen Aufpreis, auch mit einer Reichweitenverlängerung bekommen. Ähnlich dem Prinzip des Opel Ampera lädt ein kleiner Verbrennungsmotor die Batterie im Notfall wieder auf – das bringt bis zu 100 zusätzliche Kilometer.


BMW glaubt an die Elektromobile Zukunft

Mit der Entwicklung des neuen BMW i3 setzt der bayrische Hersteller auf die zukünftige Elektromobilität. Nur wenn diese bezahlbar wird, ist das erklärte Ziel der Bundesregierung, eine Million Elektroautos bis 2020 auf die Straße bringen, überhaupt erreichbar. Auf jeden Fall bringt BMW nun Bewegung in den Elektroautomarkt.

Foto: © BMW Deutschland


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: