Fahrzeugkonzept: Renault Twizy Sport F1


Elektromobilität mit Formel-1-Technik

Elektromobilität auf dem Weg zur Formel 1Mit dem Twizy F1 stellt Renault sein Cityflitzer nun in kompromissloser Rennoptik vor. Wie bei der Formel-1 üblich, verfügt auch der Twizy F1 lediglich über einen Fahrersitz. Dafür verfügt der Antriebsstrang dank neuester Technologien, im direkten Vergleich mit der Straßenversion, über die sechsfache Antriebsleistung.

Renault ist es gelungen, das aus der Formel-1 bekannte KERS-System in den reinelektrisch betriebenen Cityflitzer „Twizy“ zu integrieren. Diese High-End-Technologie beschert dem kleinen Flitzer, der mit einem 13 kW (18 PS) starkem Elektromotor ausgestattet ist, zusätzliche 60 kW (82 PS). Somit verfügt der Twizy über eine kombinierte Gesamtleistung von 73 kW (100 PS). Die zusätzliche Leistung kann, dank aktivierbaren Boost-Modus, bis zu 14 Sekunden abgerufen werden.


Energierückgewinnung

KERS steht für Kinetic Energy Recovery System. Mit dieser Technologie wird nicht benötigte Bewegungsenergie (kinetische Energie), wie sie zum Beispiel beim Abbremsen entsteht, direkt gespeichert. Das KERS-System ist in der Lage die gewonnene Energie an den Fahrzeugspeicher (Lithium-Ionen-Batterie) abzugeben oder im Bedarfsfall direkt in den Antriebsstrang einfließen zu lassen (Boost-Modus).

Da bei einem Elektrofahrzeug dank Rekuperationstechnologie generell nicht mehr soviel Bewegungsenergie anfällt, mussten sich die Entwickler für den Twizy F1 etwas besonderes einfallen lassen. Das KERS-System gewinnt während der Fahrt die vom Antriebsmotor produzierte mechanische Energie (Energiegewinnungsmodus). Diese lässt sich auf Knopfdruck wieder abrufen und liefert so den Extra-Schub. Die MGU (Motor Generation Unit) erreicht hierbei bis zu 36.000 Umdrehungen.


Design wie bei der Formel-1

Nicht nur äußerlich ist zu erkennen, das es sich beim Twizy F1 nicht um ein gewöhnliches Elektrofahrzeug handelt. Auch im Cockpit herrscht, dank Lenkrad im F1-Design, Rennatmosphäre. Dieses wurde speziell an die Gegebenheiten im Twizy F1 angepasst. So lässt sich beispielsweise über einen Drehregler die Energieeinspeisung des KERS-Systems regeln. Zudem liefert der Lenkrad-Bildschirm Echtzeitdaten vom Fahrzeug.

Bilder/Fotos: © Renault Presse

Diesen Beitrag teilen


Fahrzeugkonzept: Renault Twizy Sport F1 - Auf Twitter teilen.Fahrzeugkonzept: Renault Twizy Sport F1 - auf Google Plus teilen  Fahrzeugkonzept: Renault Twizy Sport F1 Ihren Kontakten auf Xing zeigen.

Datenschutz Hinweis


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: