Energieeffiziente Submodule für Elektro- und Hybridfahrzeuge


Batteriesysteme nach dem Baukastenprinzip

Batteriemodule nach dem BaukastenprinzipDie Anforderungen an geeigneten Batteriesystemen für Elektroautos und Hybridfahrzeuge werden derzeit immer größer. Der Autobatterieexperte Johnson Controls aus Hannover hat für seine Submodule erst kürzlich den 2. Platz beim ÖkoGlobe belegt.


Einfache Anpassung

Die Submodule vereinen alle wichtigen Komponenten, wie den eigentlichen Energiespeicher, Kühl- und Überwachungselektronik und natürlich die mechanische Befestigung, in einer kompakten Einheit. Diese lassen sich, nach dem Baukastenprinzip, nahezu beliebig zusammenfügen. So können komplette Batteriesysteme, auf einfache Art und Weise, auf das jeweilige Fahrzeug angepasst werden.


Ausgereifte Technologie

Die Submodule sind sowohl für Hybrid- als auch Elektrofahrzeuge geeignet. Das Baukastenprinzip verkürzt vor allem teure Entwicklungszeiten. So wurde beispielsweise der Ford Transit Connect Electric, ein Elektrolieferwagen, mit den Batteriemodulen von Johnson Controls ausgestattet. Nach Angaben des Herstellers haben bereits weitere Autobauer Interesse an den Submodulen bekundet.

Foto: © Johnson Controls Power Solutions EMEA

Diesen Beitrag teilen


Energieeffiziente Submodule für Elektro- und Hybridfahrzeuge - Auf Twitter teilen.Energieeffiziente Submodule für Elektro- und Hybridfahrzeuge - auf Google Plus teilen  Energieeffiziente Submodule für Elektro- und Hybridfahrzeuge Ihren Kontakten auf Xing zeigen.

Datenschutz Hinweis


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: