Schweiz – VBZ nutzt zukünftig elektrobetriebene Trolleybusse


Dopppelgelenk-Trolleybus „Ligh Tram“ - emissionsfrei unterwegs

24 Meter langer Dopppelgelenk-Trolleybus Ligh TramVon den Züricher Verkehrsbetrieben (VBZ) wurden kürzlich insgesamt 12 Elektrobusse bestellt. Geliefert werden diese von der Schweizer Hess AG und dem Antriebsspezialisten Vossloh Kiepe GmbH aus Düsseldorf.

Die Doppelgelenk-Trolleybusse mit Elektroantrieb vom Typ „Ligh Tram“ sind 24 Meter lang und verfügen über einen Oberleitungsantrieb. Der Elektroantrieb wurde von der Vossloh Kiepe GmbH entwickelt. Das besondere an dem emissionsfreien Antrieb sind die zusätzlichen Batterien. Diese ermöglichen das überbrücken von oberleitungsfreien Strecken.


Abgasfrei auch im Depot

Die leistungsstarken Li-Traktionsbatterien werden direkt über die Züricher Oberleitungen aufgeladen. Volle Fahrbatterien liefern genügend Strom um bis zu 1,5 Kilometer zu überbrücken. So ist auch an Baustellen und versperrten Busspuren weiterhin ein geräuscharmer Betrieb möglich. Selbst die Einfahrt und das Rangieren im Depot sind nun im Elektrobetrieb möglich.


Bremsenergie sinnvoll nutzen

Die Elektrobusse nutzen die sogenannte „Rekuperation“. Somit wird ein Teil der Bremsenergie wieder zurück gewonnen. Diese Energie wird zum aufladen der Fahrbatterien genutzt.

Die Auslieferung der 24 Meter langen Doppelgelenkbusse mit Elektroantrieb an die Züricher Verkehrsbetriebe ist für Herbst 2012 vorgesehen.

Foto: © Vossloh Kiepe GmbH


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: