Autofahrer beschäftigen sich nicht mit der Elektromobilität


Alternative Antriebsform nur vom Namen her bekannt

Befragung zur ElektromobilitätDie Fachzeitschrift »kfz-betrieb« hat gemeinsam mit der Sachverständigenorganisation »KÜS« eine Befragung zur Elektromobilität durchgeführt. Demnach ist den meisten Autofahrern (78 Prozent) der Elektroantrieb soweit bekannt.

Die Trend-Tacho-Befragung brachte bei den Autofahrern jedoch eine große Wissenslücke zu Tage. Mehr als die Hälfte (60 Prozent) gaben nämlich an, das diese sich bisher nicht weiter mit Elektroautos beschäftigt haben. Genauso so viele fühlen sich zudem einfach nur schlecht informiert.


Internet immer wichtiger

Wer sich für Elektrofahrzeuge interessiert, nutzt hauptsächlich das Internet (40 Prozent) als Informationsquelle. Knapp dahinter (36 Prozent) folgt schon das Autohaus sowie Fachzeitschriften/Zeitungen (31 Prozent). Gespräche mit bekannten sind eher die Ausnahme (11 Prozent). Und in einem Elektrofachgeschäft holen sich lediglich 4 Prozent weiterführende Informationen rund um Elektroautos ein.


Potentielle Käufer

Knapp ein Drittel (30 Prozent) der befragten Autofahrer können sich gut vorstellen, zukünftig mit einem Elektroauto unterwegs zu sein. Jedoch sollte die Reichweite vergleichbar mit einem Benzinfahrzeug sein. Zudem muss es sich um einen 4-Sitzer handeln. Auch einen Kofferraumverlust würden die meisten Verbraucher einfach nicht hinnehmen.


Komplette Trend-Tacho-Studie

Das Ergebnis der kompletten Befragung rund um alternative Antriebe und Kraftstoffe, ist für 49 Euro, über den Vogel Media Verlag »kfz-betrieb« erhältlich.

Foto: © Vogel Business Media GmbH & Co.KG


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: