Elektrofahrzeuge zukünftig kabellos aufladen


Induktiver Energietransfer macht es möglich

Zukünftig könnten Elektroautos auch kontaktlos aufgeladen werdenDerzeit werden Elektroautos üblicherweise an einer speziellen Autostrom Ladestation, mithilfe eines Ladekabel, aufgeladen. In puncto Sicherheit ist diese Methode jedoch problematisch. Außerdem ist dieser Vorgang im Handling einfach unkomfortabel.

Eine bekannte Methode, zum Beispiel bei modernen Handys, ist der induktive Ladevorgang. Um diesen Komfort in naher Zukunft auch für Fahrer von Elektrofahrzeugen zu realisieren, hat der Elektroauto Hersteller Mitsubishi dahin gehend sein Engagement weiter verstärkt. Gemeinsam mit den Partnern „WiTricity Corporation“ sowie „IHI Corporation“ werden nun entsprechende Systeme entwickelt.


Induktive Ladetechnik für Parkplätze

Gerade für Parkplätze oder die Garage zu Hause ist der induktive Ladevorgang geeignet. Hierzu wird eine entsprechende Energiestation unter dem Asphalt eingebracht. Derzeit lässt diese Technologie eine Ladeleistung von maximal 3,3 kWh zu. Die kabellose Aufladung ist bis zu einer Distanz von 20 Zentimeter möglich. Der Wirkungsgrad liegt bei rund 90 Prozent.

Neben der Weiterentwicklung dieser innovativen Technologie müssen zudem die rechtlichen Bestimmungen und Nutzungsregeln überprüft werden. Hierbei spielt vor allem die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) eine große Rolle.

Grafik: © MITSUBISHI MOTORS Deutschland GmbH


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: