e-miglia 2011: Schletter sorgt für die Ladeinfrastruktur


P-CHARGE-Ladesäulen sorgen für den nötigen Strom

Schletter Ladesäulen sorgen bei der e-miglia 2011 für den nötigen Strom   af.- Wie schon im letzten Jahr kümmert sich die Schletter GmbH bei der e-miglia 2011 wieder für den reibungslosen Ablauf bei den Ladevorgängen. In diesem Jahr geht das für seine Solar Montagesysteme bekannte Unternehmen sogar mit einem eigenen Rennteam an den Start.

Die Schletter GmbH stellt an allen Etappenstarts und Etappenzielen sowie an geplanten Zwischenstopps jeweils 8 P-CHARGE-Ladesäulen zur Verfügung. Für die Ladevorgänge werden ausschließlich 230 Volt Stationen mit 16 Ampere Leistung bereit gestellt. An jeder Ladesäule lassen sich bis zu 4 Fahrzeuge gleichzeitig mit Strom betanken, so das alle 32 Fahrzeuge eine Lademöglichkeit vorfinden.

Eine besondere Neuerung der diesjährigen Elektrorallye ist die Wertung des Stromverbrauch beim Gesamtergebnis. Hierzu sind die Ladestationen mit entsprechenden (digitalen) Wirkstromzählern ausgestattet.

Die P-CHARGE-Ladestationen von Schletter sind für den privaten und öffentliche Bereich vorgesehen. Je nach Bedarf werden die Stationen entsprechend konfiguriert und ausgestattet. Auch komplexe Abrechnungssysteme sind problemlos möglich.

Grafik: © Schletter GmbH


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: