TSECC – Der Reichweiten Standard für Elektrofahrzeuge


TÜV SÜD entwickelt praxisnahe Reichweitenermittlung

Reichweitenermittlung für Elektrofahrzeuge   af.- Bei den derzeitigen Normangaben zur Reichweite bei Elektrofahrzeugen könnte man den Eindruck gewinnen, das die Angaben zugunsten der Hersteller „geschönt“ werden. Dies zeigte auch ein Vergleichstest des bekannten Fachmagazins „auto motor und sport“. So lag, je nach Außentemperatur, die Reichweite im Vergleich zu den Herstellerangaben um bis zu 50 Prozent auseinander.

Da für den Endverbraucher gerade die Reichweite ein wichtiges Kriterium beim Elektroauto Kauf ist, erarbeitet der TÜV SÜD derzeit den sogenannten TSECC Standard für die Reichweitenermittlung – TSECC steht für TÜV SÜD E-Car Cycle.


Reichweitenminderung durch Witterungseinflüsse

Die Einflüsse durch veränderte Witterungsverhältnisse werden durch den neuen TSECC Standard aufgedeckt. Hierzu wird ein definierter Zyklus einmal bei 23°C und ein weiteres mal bei -7°C gefahren. In dem Vergleichstest von „auto motor und sport“ kam der Mitsubishi i-MiEV so auf 2 ganz unterschiedliche Reichweiten. Im ersten Zyklus erreichte das japanische Elektroauto noch satte 113 Kilometer. Im zweiten „Winter“ Zyklus, mit eingeschalteten Verbrauchern (Heizung), brach die Reichweite auf gerade einmal 64 Kilometer ein.

Mit dem neuen TSECC Standard des TÜV SÜD sollen realitätsnahe Reichweitenangaben möglich sein. Im Falle des Mitsubishi i-MiEV liegt diese bei 110 Kilometern nach TSECC.

Foto: © TÜV SÜD


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: