TU München stellt Elektroauto Konzept „Mute“ vor


Prototyp wird auf der 64.IAA in Frankfurt enthüllt

Elektrofahrzeug Mute im Erlkönig Gewand   af.- So nach und nach sickern vereinzelte Informationen zum „Mute“ Elektrofahrzeugkonzept der TUM (Technische Universität München) durch. Erstmalig konnte nun ein Prototyp im Erlkönig-Gewand bei Testfahrten beobachtet werden.

Die Fahreigenschaften sind vielversprechend. Was wohl als erstes auffällt sind die besonders schmalen Reifen in der Größe 115/70R16. Hiermit soll der Rollwiderstand besonders gering gehalten werden. Auch das Leergewicht wurde so gering wie nur möglich gehalten – 400 kg zzgl. der Batterie die weitere 100 kg wiegen soll. Weniger Gewicht, weniger Rollwiderstand, mehr Reichweite – so lautet wohl das Motto bei der Fahrzeugentwicklung der TUM.

Ein gutes Elektroauto wird letztlich wohl immer an der Reichweite gemessen werden. Deshalb lassen sich die Entwickler zahlreiche Technologien einfallen um diese weiter zu erhöhen. Wann immer es möglich ist, wird der Elektromotor auch gleichzeitig beim Bremsen als Generator zum aufladen der Batterien eingesetzt. Erst wenn eine erhöhte Bremskraft erforderlich wird, kommen die Scheibenbremsen zusätzlich zum Einsatz.

Das endgültige Design des „Mute“ Elektroauto wird auf der diesjährigen 64. IAA (15.09. - 25.09.2011) in Frankfurt vorgestellt. Weitere Informationen zum aktuellen Entwicklungsstand und Fahrzeugdaten sind auf der Mute-Webseite zu finden.

#Weblink
Mute Automobile

Foto: © TUM


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: