EU-Kommissar Günther Oettinger fuhr elektrisch


Mit dem Opel Ampera vom Flughafen nach Langen

EU Energie Kommissar Günther Oettinger mit Elektroauto Opel Ampera   af.- Der EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger, fuhr zum Landesparteitag der Jungen Union Hessen, in Langen vom Flughafen Frankfurt aus mit einem Elektroauto und zeigte sich durchweg begeistert. Er stellte besonders die Laufruhe und den guten Durchzug lobend hervor. Auf die Karosserie des Opel Ampera Elektroauto schrieb er die Worte: „Viel Erfolg für die Elektromobilität aus Rüsselsheim!“


Der Erstauto taugliche Opel Ampera

Bei dem Elektrofahrzeug aus Rüsselsheim handelt es sich um ein Fahrzeug mit verlängerter elektrischer Reichweite. Neben dem Elektromotor und den Batteriepaketen wurde zudem einen Stromerzeuger verbaut. Dieser wird von einem kleinen und sparsamen Verbrennungsmotor angetrieben. Mit vollen Akku schafft der Opel Ampera eine Reichweite von 40-80 Kilometer (je nach Fahrweise). Für längere Strecken schaltet sich automatisch der Generator zu und lädt die Batterien wieder auf. In diesem Fall verlängert sich die mögliche Reichweite auf rund 500 Kilometer. Somit kann dieses Fahrzeug als Alltags-taugliches „Erstauto“ verwendet werden.

Die Markteinführung ist für den kommenden Winter 2011/2012 geplant.

Foto: © Opel Media

Diesen Beitrag teilen


EU-Kommissar Günther Oettinger fuhr elektrisch - Auf Twitter teilen.EU-Kommissar Günther Oettinger fuhr elektrisch - auf Google Plus teilen  EU-Kommissar Günther Oettinger fuhr elektrisch Ihren Kontakten auf Xing zeigen.

Datenschutz Hinweis


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unseren Webseiten Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookies für diese Domain akzeptieren: