NRW startet Elektroauto Großprojekt in Köln

Mobilitätsprojekt beginnt im neuen Jahr

Heimladestation für zukünftige Elektrofahrzeuge (IAA 2009)   af. - Am 4. Januar startet in  Nordrhein-Westfalen ein Projekt zur weiteren Erforschung der Praxistauglichkeit von Elektrofahrzeugen in Großstädten. Hierzu kommen in Köln 25 Elektrofahrzeuge von Ford zum Einsatz.

Um die Fahrzeuge zukünftig laden zu können wird noch im Januar eine Stromtankstelle eröffnet. Hier soll unter anderem der Komfort sowie die Tauglichkeit des Ladevorgang ausgiebig getestet und optimiert werden.





Praxistest kostet 15 Millionen Euro

NRW gehört zu einer von insgesamt 8 Modellregionen zum Aufbau einer Infrastruktur für Elektroauto Fahrzeuge in ganz Deutschland. Am Modellprojekt sind neben der Stadt Köln auch die Uni Duisburg-Essen sowie der Autohersteller Ford und der Energiedienstleister Rheinenergie beteiligt. Die Finanzierung des 2 jährigen Großprojekt übernimmt das Bundesverkehrsministerium aus den Mitteln des Konjunkturpaket II.

Foto: alternativ-fahren.de (IAA 2009)



Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: