Kommt der Verkaufsstopp für Biosprit E10?


Biokraftstoffe erneut in der Kritik

Biokraftstoff E10 erneut in der KritikWeltweit steigende Getreidepreise haben auch hierzulande wieder Diskussionen über die Sinnhaftigkeit von Biokraftstoffen entfacht. Verschiedene Politiker sowie Umwelt- und Verbraucherorganisationen fordern ein schnelles Umdenken sowie die sofortige Abschaffung von E10-Kraftstoffen.


Das E10-Desaster

Die Einführung von Benzin mit einem 10-Prozentigen Ethanol Anteil (E10) ging im Frühjahr 2011 bekanntlich daneben. Verbraucher waren verunsichert, ob Ihr Fahrzeug überhaupt den Kraftstoff verträgt. Im Zweifelsfall wurde und wird lieber der etwas teurere Superkraftstoff getankt. Weiterhin wurde schon zu dieser Zeit darauf hingewiesen, dass Biokraftstoffe mittelfristig die Getreidepreise erhöhen könnten.


Der Bio-Irrweg

Schon jetzt werden in den USA gut 40 Prozent der Maisernte für die Kraftstoffgewinnung verwendet – Tendenz steigend. Vermehrt werden auch hierzulande Ackerflächen für den Anbau von Energiepflanzen verwendet. Diese Vorgehensweise dürfe jedoch weder sinnvoll noch besonders nachhaltig sein. Laut Greenpeace werden in Deutschland schon jetzt über 1,5 Millionen Tonnen Getreide für die Ethanolproduktion verwendet.

Ob die neu angefachten E10-Diskussionen zu einem vorläufigen Ende der Biokraftstoffe führen, bleibt sicherlich abzuwarten. Zumindest dürfte die Sinnhaftigkeit von Biokraftstoffen wie zum Beispiel E10 und E85 noch einmal neu überdacht werden.

Foto: © so47 (fotolia)
Gesendet: 5 Jahre 9 Monate her von Sano45 #577
Sano45s Avatar
Das sich die vermehrte Gewinnung von Biokraftstoffen aus Energiepflanzen auf die Lebensmittelpreise auswirkt ist nicht wirklich verwunderlich.



Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: