e-miglia 2012: Auftaktevent und Start am 12. August in München


Öffentlicher Auftaktevent beim Verkehrszentrum des Deutschen Museums

Elektromobilität beim Verkehrszentrum des Deutschen MuseumsKommen – Schauen - Staunen – Informieren. Am Sonntag, den 12. August ist es soweit. Die Fahrzeuge und Teilnehmer der e-miglia 2012 versammeln sich ab 12 Uhr.

Jeder ist willkommen sich die unterschiedlichen Fahrzeuge von 2- bis 4-rädrig anzuschauen, die sich rein elektrisch und damit lautlos und abgasfrei auf die 800 km Rallyestrecke begeben. Schauplatz ist das Freigelände beim Verkehrszentrum des Deutschen Museums, Am Bavariapark bei der Theresienwiese.


Was erwartet die Besucher in der Zeit von 12 Uhr bis zum Start der Rallye um 17:30 Uhr?

Die Rallyepiloten kommen zur Einschreibung und zur technischen Abnahme. Alle Fahrzeuge müssen straßentauglich sein, dies prüft der TÜV SÜD als Partner der e-miglia. Constantin Beims, ein erfahrener TV Moderator, wird auch im dritten e–miglia Jahr die Fahrzeuge und ihre Crews im Einzelnen präsentieren. Jeder ist eingeladen, sich kostenfrei über die Mobilitätstechnologie der Zukunft zu informieren. Zurück in die Zukunft? Wer auch noch einen Blick in die Vergangenheit werfen will, dem steht ein Besuch im Verkehrszentrum zu den üblichen Zeiten und Konditionen frei. Neben den technischen werden auch die wirtschaftlichen, politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Dimensionen des Verkehrs angesprochen und reflektiert. In drei Hallen findet sich die Geschichte des Verkehrs, die sich nicht immer so entwickelte, wie vermutet. Auf Frau Bundeskanzlerin Merkels Zielsetzung 1 Mio. Elektrofahrzeuge im Jahr 2020 auf deutschen Straße zu haben gibt es unterschiedliche Reaktionen. Dazu an dieser Stelle ein Zitat von Gottlieb Daimler von 1901: ‚Die weltweite Nachfrage an Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten – schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren.‘


Elektrofahrzeuge im Museum

Zurück zum Museum, hier sind natürlich auch die ersten e-Mobile ausgestellt wie Electric Baker, 1908, USA, Slaby-Behringer Elektrowagen, 1920, Deutschland (s. Foto), und Pöhlmann EL 1986, Deutschland, alle im Original. Das Elektromobil von Gottfried Hagen von 1906 kann als Modell bestaunt werden. Ab Mitte Dezember 2012 gibt es die Sonderausstellung ´Aufgeladen!- Elektromobilität zwischen Wunsch und Wirklichkeit`.

Nach so umfangreichen Eindrücken gibt es für jedermann die Möglichkeit bei Piloten, Co-Piloten und Experten mehr über das Thema E-Mobilität zu erfahren. Über Reichweiten, Lademöglichkeiten, Verbrauch, Stromherkunft, Rekuperationstechnik, Versicherungsschutz, Pannenhilfe und vieles mehr. Oder man verweilt im angrenzenden Biergarten, bevor die Teams am Sonntagabend um 17:30 Uhr von Schirmherr Hans-Josef Fell (Autor: Global Cooling) auf die abwechslungsreiche und anspruchsvolle Strecke von München über den Großglockner nach Bozen und durch das Engadin bis St. Moritz geschickt werden.

Foto: © e-miglia


Diskutieren Sie über unsere Artikel:

Als registrierter und angemeldeter Nutzer können Sie unsere Artikel kommentieren.
   

Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hinweis ausblenden: